Yvonne Li siegt mit DBV-U15-Auswahl gegen Dänemark

 

v.l: Simon Reinhard, Yvonne Li, Luise Heim, Kim Bender, Julia Kunkel, Nadine Cordes, David Peng, Yannick Wenk, Alexander Schmitz, Max Weißkirchen, Stefan Waffler, Diemo Ruhnow und Rainer Diehl
Unsere Badminton-Nachwuchsspielerin Yvonne Li konnte mit der deutschen U15-Mannschaft einen tollen Erfolg gegen die U15-Auswahl aus Dänemark feiern. Die 12-Jährige steuerte dabei sowohl im Einzel als auch im Doppel einen Sieg bei.
Einsatz von Yvonne Li (12 J.) in der U15 Nationalmannschaft
Traditionell messen sich die Jugendlichen in den Altersklassen U17 und U15 im Vorfeld des Langenfeld-Cups in Freundschaftsspielen mit den gleichaltrigen Badmintonassen aus Dänemark. Mit dabei war auch Yvonne Li vom HSV, 2009 zur HSV-Nachwuchssportlerin des Jahres gekürt.Ein toller Erfolg gelang hierbei der deutschen U15-Nationalmannschaft. Sie setzte sich mit 5:4 gegen die Gäste aus Dänemark durch. Die DBV-Auswahl gewann das 1. Jungeneinzel, beide Mädcheneinzel, das 2. Jungendoppel und das 1. Mädchendoppel. Zuletzt hatte es im Jahr 2004 einen Sieg dieser Altersklasse über Dänemark gegeben.

Entsprechend erfreut war Rainer Diehl, der Bundestrainer Talententwicklung: „Das war schon eine Sensation, was wir da abgeliefert haben. Darauf kann die Mannschaft richtig stolz sein. Die Dänen sind zwar nach wie vor technisch besser und spielen variabler, aber wir konnten das durch Kampfgeist und Tempo ausgleichen. Insgesamt sind wir mit der Stresssituation Länderspiel besser fertig geworden. Wir hatten eine Superstimmung im Team und die hat uns durch die einzelnen Matches getragen. Außerdem glaube ich, dass wir in unserer Gruppe ein paar Ausnahmespieler dabei haben, von denen wir in den nächsten Jahren noch einiges erwarten können.“

Zu diesen Talenten zählt sicher auch die HSV-Spielerin Yvonne Li, die mit 12 Jahren zu den Jüngsten im Team gehörte. Sie entschied sowohl ihr Einzel- als auch das Doppelspiel für sich. Im Einzel gewann sie dabei sogar recht deutlich mit 21:16 und 21:14. Das Doppel bestritt sie zusammen mit Luise Heim. Nachdem der erste Satz klar mit 12:21 verloren ging, kämpften sich beide wieder zurück ins Spiel und entschieden die folgenden Sätze mit 21:16 und 22:20 für sich.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/yvonne-li-siegt-mit-dbv-u15-auswahl-gegen-daenemark/

Einsatz von Yvonne Li in der U15 Nationalmannschaft

Deutschland Länderspiel U15:
Deutschland – Dänemark 5:4
in Mülheim a.d. Ruhr am 19. August 2010
Dänemark

MX: Stefan Waffler & Julia Kunkel – Mathias Bay Schmidt & Marie Louise Steffensen 21:19 17:21 14:21
1.JE: David Peng – Anders Antonsen 21:17 21:18
1.MD: Luise Heim & Yvonne Li – Sofie Holmboe Dahl & Anna Klinke 12:21 21:16 22:20
2.MD: Kim Bender & Nadine Cordes – Julie O. Jensen & Sara Lundgaard 12:21 22:20 13:21
2.JE: Max Weißkirchen – Mathias Bay Schmidt 11:21 21:18 20:22
2.JD: Stefan Waffler & Yannic Wenk – Tobias Suder & Mikkel Enghoj 21:19 21:19
1.ME: Luise Heim – Marie Louise Steffensen 19:21 21:16 21:17
2.ME: Yvonne Li – Mia Blichfeldt 21:16 21:14
1.JD: Alexander Schmitz & Max Weißkirchen – Andreas Bjerring & Rasmus Gemke 9:21 10:21

Siege gegen Dänemark sind nicht sehr häufig. Der letzte in der Altersstufe U15 gelang einem deutsche Team am 20. Februar 2004 beim Acht-Nationen-Turnier in Solingen. Entsprechend erfreut war Rainer Diehl, der Bundestrainer Talententwicklung: „Das war schon eine Sensation, was wir da abgeliefert haben. Darauf kann die Mannschaft richtig stolz sein. Die Dänen sind zwar nach wie vor technisch besser und spielen variabler, aber wir konnten das durch Kampfgeist und Tempo ausgleichen. Insgesamt sind wir mit der Stresssituation Länderspiel besser fertig geworden. Wir hatten eine Superstimmung im Team und die hat uns durch die einzelnen Matches getragen. Außerdem glaube ich, dass wir in unserer Gruppe ein paar Ausnahmespieler dabei haben, von denen wir in den nächsten Jahren noch einiges erwarten können. Andererseits war nicht zu übersehen, die Dänen waren nicht so stark wie in den letzten Jahren. Zusätzlich hatten sie mehrere Erstjährige des Doppeljahrgang U14/15 dabei. Man kann also nach diesem Sieg nicht sagen, wir sind in diesem Jahrgang vorbei an den Dänen, aber wir sind ganz dicht dran. Unter dem Strich bleibt jedoch: Es war ein phantastischer Sieg unserer Kleinen.“
Neben Rainer Diehl war als Trainer noch Diemo Ruhnow, Co-Trainer im Talentteam U15, dabei.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/einsatz-von-yvonne-li-in-der-u15-nationalmannschaft/

Bergedorf Junior Cup 2010

Emilie erfolgreich beim Bergedorf Junior Cup 2010
Bergedorf Junior Cup 2010 war ein großer Erfolg für mich gewesen.
Im Einzel war es leichter als gedacht. Die Gegner waren nicht so stark, wie ich sie davor eingeschätzt hatte. Aber man darf nicht vergessen, dass jeder seine Qualitäten hat. Ich habe mir bei jedem Ballwechsel viel Mühe gegeben und urplötzlich stand ich im Finale gegen Sandra Warkentin. Da ich schon im Gruppenspiel das Vergnügen gegen sie hatte, wusste ich was ihre Stärken bzw. Schwächen waren. Und mit diesem Vorteil gelang es mir auch zum Schluss sie im Finale zu besiegen :-).Zum Doppel (mit meiner Partnerin Clara Odermatt) kann ich nicht so viel sagen. Obwohl wir unser Bestes gegeben haben, hat es am Ende leider nur zum 3. Platz gereicht.

Im Mixed Erste zu werden war für mich eine große Überraschung, denn ich habe zuvor noch nie mit Cedric Wawrzyn zusammengespielt. Alles hat bei uns perfekt geklappt, aber nur bis zum Finale, denn da wurde es brenzlig. Die Gegner (Benjamin Hoang und Pauline Boldt) waren stark, aber wir schließlich auch. Den ersten Satz gewannen wir zu 24:22 und den zweiten haben wir zu 22:24 verloren. Dann ging es richtig um die Wurst. Wir kämpften wie Tiere auf dem Badmintonfeld. Im dritten Satz waren Cedric und ich einfach besser und gewannen somit das Finale (21:12). Was für ein anstrengendes, jedoch bezauberndes Spiel!

Ich freue mich sehr über die Leistungen, die ich gebracht habe.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/bergedorf-junior-cup-2010/

Yvonne Li erneut erfolgreich beim DBV U13 Gruppenpokal und Flora Cup 2010

Yvonne Li erneut erfolgreich beim DBV U13 Gruppenpokal und Flora Cup 2010
Am 24./25. April 2010 fand in Messel der dritte DBV U13 Gruppenpokal statt. Bei diesem Turnier handelt es sich um die größte Talentsichtungsmaßnahme des Deutschen Badminton-Verbandes für Spieler und Spielerinnen der Altersklasse U13.Turniermodus: Pro DBV-Gruppe (Nord, West, Mitte und Südost) dürfen zwei Teams starten. Die acht Teams spielen in zwei Vorrundengruppen. Überkreuz werden dann Halbfinals gespielt. Anschließend spielen deren Sieger bzw. Verlierer die Plätze aus. Ein Mannschaftskampf besteht aus neun Spielen, jeweils drei Jungen- und Mädcheneinzel, dazu ein Jungendoppel, ein Mädchendoppel und ein Mixed.

Unsere HSV-Spielerin Yvonne Li wurde, wie letztes Jahr auch, von der Gruppe Nord nominiert und spielte das erste Dameneinzel für das Team Nord 1. Das Team Nord 1 unterlag im Finale nur sehr knapp mit 4:5 gegen das Team West 1 und erreichte zu guter Letzt leider wieder „nur“ den zweiten Platz wie letztes Jahr. Unter allen Teilnehmer/innen ist Yvonne Li jedoch ohne Satzverlust die erfolgreichste Spielerin des ganzen Turniers gewesen.

Zwei Wochen später nach dem Gruppenpokal spielte Yvonne den Flora Cup 2010, Deutschlands größte Badmintonturnier für die Jugend. Die erst 11-jährige spielte im Einzel in der Altersklasse U15M (die höchste Leistungsklasse in der Altersklasse) und erreichte zum Schluss den ersten Platz. Mit ihrer ebenfalls 11-jährigen Partnerin Brenda Fernardin aus Berlin sicherte Yvonne im Doppel den guten 3. Platz in U15M. Außerdem hat Yvonne noch mit Daniel Seifert aus Trittau zusammen Mixed gespielt in der Altersklasse U13M und hat ebenfalls den ersten Platz gewonnen.

Insgesamt hat Yvonne die beiden Turniere sehr gut gespielt. Es hat ihr sehr viel Spaß gemacht und ihr auch viele neue Herausforderrungen gestellt. Sie hat viele Erfahrungen dort gesammelt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/yvonne-li-erneut-erfolgreich-beim-dbv-u13-gruppenpokal-und-flora-cup-2010/

Ehrung der HSV-Nachwuchssportler 2009

Ehrung der Nachwuchssportler 2009 der HSV-Amateursportabteilungen
Die Wahlen zu den besten Nachwuchssportlern des Jahres 2009 im HSV war für unsere Abteilung ein toller Erfolg. Auf der Jugendversammlung des HSV am 12. Januar 2010 in der Dannemann Lounge (HSH Nordbank Arena) wurden Yvonne Li und ihr Bruder Yang Li dank ihrer Leistungen als Nachwuchssportlerin und Nachwuchssportler 2009 der HSV-Amateursportabteilungen gekürt.

Herzlichen Glückwunsch!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/ehrung-der-hsv-nachwuchssportler-2009/

HSV-Spieler erfolgreich beim Flora Cup 2009

Am Wochenende (8./10. Mai 2009) fand das Deutschlands größte Badmintonturnier Flora Cup 2009 in Elmshorn statt. 750 Badmintonspielerinnen und -spieler haben am Flora Cup 2009 von 100 Vereinen aus zehn Bundesländern und Dänemark teilgenommen. Von HSV waren Yvonne Li, Emilie Wang und Yang Li am Start. Die drei haben sensationell fünf 1. Plätze, einen 2. Platz und einen 3. Platz erreicht. Herzlichen Glückwunsch!
Ergebnisse

Yvonne Li:
1 Platz im Mädcheneinzel U13M (Finale 21:13 und 21:12 gegen Pauline Aggerholm aus Dänemark)
1. Platz im Mädchendoppel U13M/A mit Natalie Wendt (BV Tröbitz)
2. Platz im Mixed U13M mit Daniel Seifert (TSV 99)

Emilie Wang:
1. Platz im Mädchendoppel U13B mit Lisa Butschalowski (EMTV)
1. Platz im Mixed U13B mit Peter Bjerken (VBK Dänemark)

Yang Li:
3. Platz im Jungeneinzel U17M
1. Platz im Jungendoppel U17M mit Kim Juulsen (VBK Dänemark)

HSV erreichte mit nur 3 Spielern in der Gesamt-Vereinswertung auf Platz 16 von 100 Vereinen!
In der Vereinswertung U13 den 4. Platz und in der Vereinswertung U17 den 15. Platz.

Die Ergebnisübersicht, Detailergebnisse und Bilder des Turniers gibt es unterhttp://www.floracup.de/

Yvonne Li, 1. Platz im Mädcheneinzel U13M

Yvonne Li, 1. Platz im Mädcheneinzel U13M

 

Yvonne Li, 1. Platz im Mädchendoppel U13M/A mit Natalie Wendt (BV Tröbitz)

Yvonne Li, 1. Platz im Mädchendoppel U13M/A mit Natalie Wendt (BV Tröbitz)

 

Yvonne Li, 2. Platz im Mixeddoppel U13M mit Daniel Seifert (TSV 99)

Yvonne Li, 2. Platz im Mixeddoppel U13M mit Daniel Seifert (TSV 99)

 

Emilie Wang, 1. Platz im Mixeddoppel U13B mit Peter Bjerken (VBK Dänemark)

Emilie Wang, 1. Platz im Mixeddoppel U13B mit Peter Bjerken (VBK Dänemark)

 

Yang Li, 3. Platz im Jungeneinzel U17M

Yang Li, 3. Platz im Jungeneinzel U17M

 

Yang Li, 1. Platz im Jungendoppel U17M mit Kim Juulsen (VBK Dänemark)

Yang Li, 1. Platz im Jungendoppel U17M mit Kim Juulsen (VBK Dänemark)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/hsv-spieler-erfolgreich-beim-flora-cup-2009/

Trainingswochenende Doppeltaktik mit Diemo Ruhnow

Ich wusste nicht, was auf mich an diesem Wochenende zukommen würde, schließlich lag mein letztes professionelles Training doch schon das eine oder andere Jahr zurück. Ein Trainingswochenende mit Diemo Ruhnow inklusive Co-Trainer Martin Zhang stand vor der Tür. [mehr…]
von Michael Loft

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/trainingswochenende-doppeltaktik-mit-diemo-ruhnow/

Die 2. Hamburger Jugendrangliste 2009

Emilie Wang
Ich, Emilie, habe an der 2. Hamburger Rangliste teilgenommen und in der U15 LK1 gespielt. Die Erfahrung gegen andere Leute zu spielen war eine große Herausforderung für mich, denn die Gegner waren relativ stark. Dieses Mal bin ich im Einzel (LK1 ME) leider nur Siebte geworden. Ich finde, dass ich es besser machen könnte. Aber da ich erst mal gerade fünf Monate Badminton spiele, bin ich mit meiner Leistung einigermaßen zufrieden. Nächstes Mal mache ich es aber besser. Im Doppel (LK1 MD) habe ich wenigstens besser abgeschnitten als im Einzel. Meine Partnerin im Mädchendoppel war Anna-Lena Schlüter (EMTV) und die ist sehr gut im Badminton spielen. Alle Gegner waren sehr stark, aber wir haben nur gegen ein Pärchen verloren, das heißt, dass wir Zweite geworden sind. Das Spiel um den zweiten Platz war aber sehr knapp, es ist 23:21 für uns ausgefallen. Mit dieser Leistung war ich äußerst zufrieden. Im Mixed waren mein Partner William Liu (FTV) und ich auch nicht schlecht. Wir haben, wie ich und Anna-Lena Schlüter, noch nie zusammen gespielt, aber haben eine sehr gute Leistung errungen. Die Gegner waren zwar auch stark, aber wir halt stärker. Das Spiel um den 2. Platz war aber auch sehr knapp, aber wir haben trotzdem gewonnen (der 3.Satz mit 21:19 für uns). Mit der Leistung im Doppel und Mixed war ich sehr zufrieden, aber leider nur im Einzel nicht. Diese beiden Tage waren sehr anstrengend für mich, sodass ich danach sehr starke Muskelkater hatte und nicht richtig die Treppen hochgehen konnte. Aber wie ich schon sagte, das ganze Turnier war eine sehr gute Erfahrung für mich.
Ergebnisse

LK1
U15 ME 7.Platz Emilie Wang
U15 MD 2.Platz Emilie Wang mit Anna Lena Schlüter (EMTV)
U15 MX 2.Platz Emilie Wang mit William Liu (FTV)
U17 JE 1.Platz Yang Li
U19 JD 2.Platz Yang Li mit Dustin Westendorf (HTV)
U19 JD 5.Platz Jiacheng Xu mit Stephan Trost

LK2
U17 JE 5.Platz Jiacheng Xu
U19 JE 6.Platz Stephan Trost

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/die-2-hamburger-jugendrangliste-2009/

DBV-Gruppenpokal U13 2009 in Goldbach

Yvonne Li (mit dem Pokal) beim DBV-Gruppenpokal U13 2009 in Goldbach
Am 25./26. April 2009 wurde im bayrischen Goldbach der Gruppenpokal U13 des DBV zum zweiten Mal ausgetragen. Bei diesem Mannschaftsturnier werden aus den ausgewählten Spieler/innen der jeweiligen Gruppen im DBV (Nord, West, Mitte und Südost) jeweils zwei Teams gebildet, die in Gruppenspielen gegeneinander antreten. Unsere HSV-Spielerin Yvonne Li wurde von der Gruppe Nord norminiert und spielte das erste Dameneinzel für das Team Nord 1. Das Team Nord 1 erreichte zu guter letzt leider „nur“ den zweiten Platz …
Lesen Sie hier einen ausführlichen Bericht von Sandra Scharff aus dem niedersächsischen Badminton-Verband über das Turnier. [mehr…]

Bei Badminton.de gibt es auch die Ergebnisübersicht dieses Turniers.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/dbv-gruppenpokal-u13-2009-in-goldbach/

Sieg der Mannschaft Nachwuchsspieler U11 für den HBV beim Mannschaftsturnier in Mülheim an der Ruhr

Von Matthias Bull (EMTV)

Das HBV-Team (von links): Jannik Wawrzyn und Jarno Wienefeld (beide Oststeinbeker SV), Jan Colin Völker (Horner TV), Yvonne Li (HSV) und Annika Bull (EMTV)

In diesem Jahr ging bei Deutschlands größtem Nachwuchsturnier für U11-Spieler eine Mannschaft für den HBV (Hamburger Badminton Verband) am 14./15.03.09 in Mühlheim an der Ruhr an den Start – und siegte!Die Mannschaft setzt sich, auf der Initiative von Wen-Jun Li (HSV), aus der Leistungsspitze des Hamburger Badminton Verbandes seiner Altersklasse aus verschiedenen Vereinen zusammen. Mit dabei waren Yvonne Li (HSV), Jan Colin Völker (Horner TV), Jarno Wienefeld und Jannik Wawrzyn (beide Oststeinbeker SV) und Annika Bull (EMTV). Als Trainer war Wen-Jun Li vom HSV dabei.

Nach der langen Anreise am Freitag den 13.03.09, konnte die kleine Mannschaft am Samstag, mehr oder weniger ausgeschlafen, die 16 Felder große RWE Rhein-Ruhr Sporthalle begutachten. Die Kids waren schon aufgeregt, als sie in dieser Halle auftraten, denn gerade vor zwei Wochen wurde das YONEX German Open 2009 auch hier in dieser Halle gespielt. Insgesamt gingen 18 Mannschaften aus ganz Deutschland ins Turnier. Neben vielen Landesverbänden gingen auch einige Einzelvereine an den Start. Bevor aber das Turnier startete, fing alles mit einem grandiosen Einmarsch aller Mannschaften an. Aus zwei Ecken marschierten die Gruppen mit Mannschaftsschildern und Leuchtstäben angeführt in die dunkle, mit Spotlight erhellten Halle. Nach einer kurzen Begrüßung vom Veranstalter und der Bürgermeisterin wurden die Auslosungen bzw. das Spielmodus bekannt gegeben. Es wurden 2 Doppel (oder Mixed) und 4 Einzel ausgetragen. Das Geschlecht spielte dabei keine Rolle, d.h. es durfte Junge gegen Mädchen oder umgekehrt gespielt werden. Jede/r Spieler/in durfte pro Mannschaftsspiel an höchstens 2 Spielen teilnehmen, allerdings nur jeweils einmal im Doppel und Einzel. Es wurde zwei Gewinnsätze bis zu 15 Punkte ohne Verlängerung gespielt.

Das HBV-Team hat mit der Gruppe B ein Fünferfeld erwischt. Nachdem sich die Aufregung gelegt hatte, gingen sie frohen Mutes in die erste Begegnung gegen Union Lüdingshausen 1. Das Los hatte ihnen einen gut zu bewältigen Gegner beschert. Nach bereits kurzer Zeit konnten sie die ersten 6 Spiele als gewonnen betrachten. Es folgten bis zum Mittag 4 weitere Begegnungen gegen BV Thüringen2, 1.BV Mühlheim, sowie den TV Blomberg. Trotz mancher schwierigen Gegner verbuchte das Team am Ende 24:0 Spiele ohne Satzverlust und errang somit den ersten Platz aus der Gruppe B. Nach der weiteren Auslosung kam das HBV-Team in die 2 neu gebildeten 4er Gruppen, die um die Plätze 1-8 spielten. In ihrem ersten Spiel stellte das HBV-Team bereits fest, dass diese Gruppe schwieriger wird. Gegen Darmstadt erreichte das HBV-Team jedoch erneut ein 6:0 Sieg. Der folgende Gegner BV Baden-Württemberg wird ebenso wie wir als einer der Hauptfavoriten im Turnier gehandelt. Hier ging es jetzt darum, das Team geschickt aufzustellen, um noch die ersten beiden Plätze zu sichern. Im 1. Doppel konnten Jan und Yvonne bereits nach kurzer Zeit ein Erfolg verbuchen. Im zweiten Doppel traten Jarno und Annika an. Nach kurzen Unsicherheiten am Anfang mussten sie den ersten Satz abgeben. Im 2. Satz konnten sie aber wieder zurück in ein gutes Spiel finden. Der 2.Satz ging dann auch verdient an Jarno und Annika. Der dritte Satz war bis zum Ende sehr ausgeglichen, musste dann am Ende aber mit 1 Punkt Unterschied abgegeben werden. Somit war die Partie mit 1:1 Spielen noch sehr offen. Das erste Einzel konnte Yvonne nach langem Kampf glatt in 2 Sätzen für sich entscheiden. Ebenfalls konnte Jan das 2. Einzel deutlich und ohne Mühe durchbringen. Somit war der Zwischenstand mit 3:1 Spielen verdient. Jarno, der das 3. Einzel bestritt, hatte sichtlich Mühe, in sein Spiel hinein zu finden. Nach einem 3-Satz-Sieg konnte dennoch eine 4:1 Führung bejubelt werden. Im letzten Einzel trat Annika an. Im ersten Satz unterlag Annika nur knapp. Der zweite Satz sollte nicht so knapp ausfallen. Leider hat Annika an ihre Leistungen im ersten Satz nicht anknüpfen können und verlor mit 8:15 den 2. Satz. Trotzdem hat das HBV-Team mit diesem 4:2-Sieg ihren Willen gestärkt, aufs Treppchen zu kommen. Denn von 36 Spielen nur 2 Spiele abzugeben, machte allen viel Mut. Das dritte Match in der Gruppe fand jedoch erst am Sonntagmorgen statt. Das letzte Spiel zeigte erneut, wie spielstark die HBV-Mannschaft war. Laut Spielplan hätte das Team jetzt gegen den ersten der 2. Gruppe um den Titel antreten sollen. Da man sich aber kurzfristig für eine andere Spielvariante entschieden hatte, um es spannender zu machen, spielten jeweils der Erstplatzierte gegen den Zweitplatzierten der anderen Gruppe im Halbfinale. Hier traf das HBV-Team auf die Mannschaft vom BV Sachsen, die bisher auch nur wenige Spiele verloren geben musste. Aber auch hier zeigte sich, dass das HBV-Team gut aufgestellt gewesen ist. Erneut mit 6:0 Spielen zog das HBV-Team ins Finale ein. Hier trafen sie erneut auf das Team vom BV Baden-Württemberg. Die Spannung und auch der große Respekt vor diesem Gegner war jetzt sehr präsent. Nachdem sie, wie in der vorherigen Runde nach dem Doppeln nur ein unentschieden erzielten ging es buchstäblich jetzt um die Wurst. Yvonne unsere Gewinngarantin zeigte im ersten Satz bereits, das es heute sehr eng werden wird. Nach ein paar unglücklichen Bällen musste sie den ersten Satz ihrem Gegner Niklas Fritsch mit 13:15 abgeben. Im zweiten Satz drehte Yvonne noch mal richtig auf und konnte den Satz mit 15:7 deutlich gewinnen. Das gab allen ein gutes Gefühl, dass sie das Spiel noch locker gewinnen wird. Im dritten war bereits dieses Gefühl nicht mehr da. Beide Spieler gaben alles, um dieses wichtige Spiel für sich entscheiden zu können. Nach einem 11:13 schien bereits alles verloren und der Traum vom Titel ebenfalls. Yvonne riss sich aber noch einmal zusammen und spielte mit sehr viel Geschick ihren Gegner aus und kam an ihn heran. Viele stellten sich die Frage: „Wird sie es schaffen?“ Die Antwort lautet: Ja sie schafft es!!! Nach dramatischen Minuten konnte sie ihre leichte Überlegenheit mit einem Sieg von 15:13 Punkten perfekt machen und brachte das HBV-Team mit 2:1 in Führung. „Warst du auch nervös, als Niklas im dritten Satz mit 13:11 noch führte?“, fragte Wen-Jun sie nach dem Spiel. „Innerlich schon, aber ich zeige es ihm nicht“, antwortete Yvonne. Jan, der im Nachbarfeld das zweite Einzel spielte, lief noch mal zur Hochform auf und gewann glatt in 2 Sätze mit 15:7/15:7 das Spiel. Mit einem Spielstand von 3:1 schien jetzt alles sicher zu sein. Nach dem ersten Satz, den Jarno im dritte Einzel deutlich für sich entscheiden konnte, war eigentlich alles klar, dass das HBV-Team Erster wird. Die Freude währte jedoch nicht lange. Jarnos Gegner kam noch mal richtig in Fahrt und gewann deutlich mit 15:9 den 2. Satz. Im dritten und entscheidenden Satz war es wie verhext. Jarno schaffte es leider nicht mehr ins Spiel zu kommen und verlor erneut mit 9:15. So hing jetzt alles von Annika ab. Wenn sie es schafft, der Gegnerin noch einen Satz abzunehmen, dann hat das HBV-Team bei einem Unentschieden das bessere Satzverhältnis. Den ersten Satz hat Annika leider mit 7:15 verloren. Im zweiten Satz wussten alle, dass Annika soviele Punkte wie möglich machen musste, um den Titel zu erringen. Annika spielte wie ausgewechselt und relativ sicher. Erst zum Ende des Spieles konnte sich die Gegnerin leicht absetzen und schaffte den knappen Sieg. Nach wenigen Minuten Bangen, konnte die Turnierleitung das Ergebnis inoffiziell bekannt geben. Nach 3:3 Spielen und 7:7 Sätzen war das Unentschieden da. Jetzt kam es auf die Punkte an. Hier sieht man, wie eng die Leistungsspitze zusammenlag. Nach 9 Begegnungen und 54 Spielen blickte das HBV-Team auf nur 5 verloren Spiele zurück. Die Nervosität steigerte sich ins unermessliche, bevor die Turnierleitung unter Blicken der Betreuer beider Mannschaften die Ergebnisse in das Computersystem eingab. Dieses zeigte wie erwartet ein unentschieden an, erst nach dem langsamen Herunterscrollen tauchten die entscheidenden Zahlen auf. Mit 178:164 Punkten setzte sich das HBV-Team mit Yvonne, Annika, Jan, Jarno und Jannik ganz knapp an die Spitze. Bei der anschließenden Siegerehrung war die Erleichterung sichtlich zu erkennen.

Alle Fünf blickten auf spannende Begegnungen und ein erfolgreiches Wochenende zurück. Sicherlich werden sich alle noch lange daran zurückerinnern.

Last, but not least:
Das HBV-Team möchte den Mülheimern an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank sagen, dass sie das großartige Turnier organisiert haben. Herzlichen Dank auch an die Eltern des HBV-Teams, die das Team vor- und bei dem Turnier unterstürzt haben.

 

(Fotos: Wolfgang Brodowski)

Das HBV-Team (von links): Jannik Wawrzyn und Jarno Wienefeld (beide Oststeinbeker SV), Jan Colin Völker (Horner TV), Yvonne Li (HSV) und Annika Bull (EMTV)

von links: Badmintonverband Baden-Württemberg (2. Platz), Badmintonverband Hamburg (1. Platz), Badmintonverband Thüringen (3. Platz)

 

Yvonne und Niklas nach dem Finale…

Trampeltier Yvonne.

„Das Bild mag ich…“ sagt Yvonne zu sich selbst.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/sieg-der-mannschaft-nachwuchsspieler-u11-fuer-den-hbv-beim-mannschaftsturnier-in-muelheim-an-der-ruhr/

Lade...