Jan 16 2014

Yvonne Li wird Norddeutsche Meisterin im Damen-Einzel

Yvonne Li wird Norddeutsche Meisterin im Damen-Einzel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=437

Jan 08 2014

HSV-Badminton auf noa 4

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=432

Dez 18 2013

Neues von der Badmintonsparte des HSV

Erste Ziele für das Jahr 2014 bereits gesteckt.

Weltmeister als Trainer

Weltmeister Maurice Niesner

Wir freuen uns sehr, dass wir seit ein paar Monaten tatkräftig und sehr kompetent von dem A-Lizenz-Trainer Maurice Niesner (diesjähriger Weltmeister im Ü35 Mixed) unterstützt werden. Neben einem effektiven Einüben der relevanten Schlagtechniken stehen dabei deren nachfolgende Umsetzung im Spiel sowie ein generelles taktisches Coaching durch Maurice bei jeder Trainingseinheit im Vordergrund. Das Training findet immer donnerstags von 20:00 – 22:00 Uhr statt und bezieht alle Leistungsklassen mit ein.

Weihnachtsfeier im Dezember

Am 7. Dezember fand unsere alljährliche Weihnachtsfeier in der Halle statt. Bei einem “Spaßturnier” traten zugeloste Paarungen im Doppel gegeneinander an. Aufgrund spielstärkenbedingten “Handicaps” gab es heißumkämpfte Spiele, bei denen der Spaß jedoch eindeutig im Vordergrund stand. Danach wurde am selbtsmitgebrachten Buffet nach Herzenslust geschlemmt und bis in die späten Abendstunden gesellig beisammen gesessen.

Erfolgreiche Turnierteilnahmen

Unser Nachwuchstalent Yvonne Li erreichte bei den Hamburger Meisterschaften 019 ( 7. Dezember) gleich einen Doppelsieg: Sowohl im Mixed (Partner Rasmus Zander) als auch im Einzel holte sie sich jeweils den ersten Platz. Im KO-System mit jeweils 16 angetretenen Gegnerinnen bzw. Mixedpaarungen führte sie insgesamt 7 , z.T. doch recht hart umkämpfte Spiele in nur 4 Stunden durch und verlor lediglich im Mixed einen einzigen Satz von insgesamt an dem Nachmittag gespielten 15 Sätzen. Wieder einmal eine grandiose Leistung unseres “Kükens”.

HSV-Spieler beim Weihnachtsturnier in Buxtehude

HSV-Spieler beim Weihnachtsturnier in Buxtehude

Ebenfalls am Samstag, den 7. Dezember traten eine Reihe von HSV-Spieler beim Weihnachtsturnier in Buxtehude an. Dabei musste sich das Herrendoppel Matthias Behn und Christian Stutz erst im Viertelfinale in 3 Sätzen geschlagen geben, nachdem sie zuvor alle Spiele souverän gewonnen hatten. Für Diwei Wang und seinen Partner Xin Chen lief es dagegen noch etwas besser. Sie erreichten das Finale und unterlagen lediglich dort einem Doppel aus unserer Spielgemeinschaft. Herzlichen Glückwunsch an alle für die errungenen Platzierungen!

Punktspielrunde der Hamburger Mannschaftsmeisterschaft 2013/2014

Matthias Spieker (links) und Henrik Wessel

Am 3. Adventswochenende fand wiederum ein Doppelheimspiel statt. Unsere 8. Mannschaft (Kreisklasse A) holte dabei ein Unentschieden raus, wobei es zum Teil sehr hart umkämpfte Sätze v.a. im Männerbereich gab. Wenn man bedenkt, dass man auch in dieser Partie verletzungsbedingt auf den Kapitän, Falk Bellmann, sowie den routinierten Spieler Alexander Benkö verzichten musste, ist klar, was in der Rückrunde besser laufen muss. Endlich mal mit der Stammformation mehrere Spiele hintereinander bestreiten können! Es bleibt der Mannschaft in der Rückrunde zu wünschen, dass das klappt und so noch der eine oder andere Sieg geholt werden kann. Wer weiß, vielleicht könnten sie dann auch noch mal “noch oben” in die Bezirklsliga schielen.

Matthias Behn

Die 12. Mannschaft (Kreisklasse B) musste sich gegen den Nachbarn Ellerau leider 3:5 geschlagen geben. Bemerkenswert war dabei v.a. auch der Einsatz unserer Einzeldame Hongdan Chen: Sie gab alles, aber gegen die mehrfache Welt- und Europameisterin bei den Altersklassenmeisterschaften, Renate Knötzsch, hatte sie keine Chance. So ging der Gegner als Sieger vom Platz. Diesmal konnten die Damen nicht, wie gewohnt mit gewonnen Spielen punkten. Nun heißt es aus den Fehlern der Hinrunde lernen und dieses dann in der Rückrunde umsetzen. Dann müsste es auch mit dem 1. Sieg in einem Punktspiel in dieser Saison klappen!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=13

Nov 30 2013

Der HSV-Nachwuchs kann 1200 neue Federbälle kaufen

Die aufstrebende Badmintonsparte des Hamburger SV freut sich besonders im Jugendbereich, in dem zurzeit 30 Aktive sind, über kräftigen Zuwachs. Da kommt eine 2000-Euro-Spende der Hamburger Sparkasse gerade recht…
Von Anne Pamperin

 

Norderstedt. Markus Urbanietz hatte sich genau informiert und wusste, womit er die jugendlichen Badmintonspieler des Hamburger SV erfreuen konnte. Der Unternehmenskundenbetreuer der Hamburger Sparkasse hatte für die Norderstedter einen Scheck in Höhe von 2000 Euro dabei und sagte bei der Übergabe an den Nachwuchs: “Davon könnt ihr euch mehr als 1200 Naturfederbälle kaufen, das dürfte für einige Zeit reichen.”

Das Geld stammt aus den Zweckerträgen des Lotteriesparens. Jedes Jahr werden Projekte und Vereine damit unterstützt, um ihre Arbeit weiterführen zu können. Der Badmintonsparte des HSV kommt diese Geldspritze sehr gelegen. Sie befindet sich im Aufbau und wächst täglich. Momentan betreiben rund 30 Nachwuchssportler Badminton beim HSV. Das bekannteste Talent ist die 15 Jahre alte Yvonne Li, die gerade an den U19-Weltmeisterschaften in Bangkok teilgenommen hat.

In diesem Winter hat der Verein erstmals wieder zwei Jugendteams für den Punktspielbetrieb gemeldet. Gestartet wird allerdings momentan noch in Spielgemeinschaften mit dem Farmsener TV und dem VfL 93. Großen Anteil am Aufschwung haben die beiden Jugendtrainer Philip Wong, 20, und Stephan Trost, 19.

Das engagierte Duo leitet den Unterricht in der Neun-Feld-Halle im Weg am Sportplatz. Zur U15-Mannschaft gehören auch Steen Tommes Eitel und Dennis Rogler. Letzterer ist seit einem Jahr in Norderstedt aktiv. “Ich gehe aufs Coppernicus-Gymnasium. Meine Lehrerin hat mir den Tipp gegeben, doch mal Badminton zu spielen”, sagt der 14-Jährige.

Nach langer Pause nahm der HSV-Nachwuchs in diesem Jahr auch wieder am Victor-Cup, einer vierteiligen Turnierserie für Jugendliche, teil. Steen Tommes Eitel landete in der Altersklasse U13 auf einem tollen zweiten Platz, Dennis Rogler (U15) wurde Achter.

Wer Lust hat, beim HSV Badminton zu spielen, kann zum Reinschnuppern in die Sporthalle (Weg am Sportplatz) kommen. Schläger und Bälle werden gestellt. Trainiert wird montags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr. Informationen zur HSV-Abteilung gibt es auch im Internet.

www.hsv-badminton.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=7

Nov 27 2013

Badmintonabteilung freut sich über Zustiftung für neue Spielbälle

Große Freude bei unserem Badmintonnachwuchs: die Abteilung erhält eine Ausschüttung in Höhe von 2.000 Euro aus dem Fördertopf des Haspa LotterieSparen und kann davon neue Spiel- und Trainingsbälle für ein ganzes Jahr finanzieren.

Markus Urbanietz, Unternehmens-Kundenbetreuer der Hamburger Sparkasse, überreichte in der vergangenen Woche im Rahmen des Jugendtrainings den Scheck an Abteilungsleiter Falco Stelmaszewski. Dieser hatte mit seiner Abteilung einen Antrag auf Förderung gestellt und freute sich zusammen mit den Jugendlichen nun sehr, dass sie von der diesjährigen Ausschüttung profitieren. “Das Geld ist für neue Bälle für unsere Jugendlichen gedacht. Der Verbrauch und Verschleiß der Bälle ist sehr hoch. Die Zustiftung hilft uns daher sehr.”, so Falco Stelmaszewski.

“Das Haspa LotterieSparen unsterstützt Kindergärten, Senioreneinrichtungen, Sportvereine, soziale Einrichtungen und viele mehr. Bei der Zuteilung achten wir darauf, dass es eine möglichst breite Streuung bei den Institutionen gibt und so wichtige Anschaffungen in vielen Einrichtungen und unterschiedlichen Bereichen ermöglicht werden.“, erklärt Markus Urbanietz.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=38

Nov 17 2013

Erfolgreicher Start in die Saison!


Mitglieder der 12. Mannschaft: Mannschaftskapitän Diwei Wang, Zhongping Li, Hong Pu, Helge Wiese, Hongdan Chen, Marcus Ulrich, Benjamin Inselmann (v.l., es fehlt Carsten Grelck)

Stellvertretend möchte ich von 4 unserer 12 Mannschaften berichten.

Unserer 2. Mannschaft in der Landesliga, der höchsten Klasse in Hamburg, ist ein Klassestart gelungen. Nach 7 Spielen in der Hinrunde steht sie auf Platz 1 der Tabelle und kann nun in den Play- Offs um die Hamburger Meisterschaft mitspielen. Herzlichen Glückwunsch zu dem bisherigen Erfolg!

Die dritte Mannschaft um Mannschaftskapitän Philip Wong, die in der Verbandsliga spielt, hat bisher mit 4 Siegen aus 4 Spielen eine blütenweiße Weste und steht auch auf Platz 1! Sollte dies bis zum Ende der Saison gehalten werden, würde am Ende der Aufstieg in die Landesliga als Ergebnis stehen. Wir drücken die Daumen!

Unsere 8. Mannschaft, die letzte Saison unglücklich aus der Bezirksliga in die Kreisklasse A abgestiegen ist, hat sich in den ersten beiden Spielen schwer getan(1 Unentschieden und eine Niederlage). Im dritten Spiel kam nun endlich der erste Sieg, so dass jetzt ein ausgeglichenes Punktekonto besteht. Der Mannschaftskapitän Falk Bellmann ist aber guter Dinge, dass in den nächsten Spielen noch mehr Punkte auf der Habenseite dazu kommen. Vielleicht klappt es dann ja doch noch mit dem angestrebten Wiederaufstieg?

Ganz neu hat sich unsere 12. Mannschaft um Mannschaftskapitän Diwei Wang in dieser Saison zusammengestellt. Sie nimmt das erste Mal an der Punktspielserie teil. Gestartet wird in der Kreisklasse B. In den ersten 2 Punktspielen kam es leider zu sehr knappen Niederlagen, die teilweise erst durch verlorene dritte Sätze entschieden wurden.

Mannschaftskapitän Diwei Wang mit Hongdan Chen im Mixed, das sie in allen drei Partien gewonnen haben und somit ein sicherer Punktelieferant waren

Im 3. Punktspiel erkämpfte sich die Mannschaft durch ein Unentschieden ihren 1. Punkt. Die Damen haben generell ihre Aufgaben gut gelöst und Punkte erspielt. Bei den Herren klappte das noch nicht ganz so gut. Insbesondere in den Einzeln ist noch eine klare Steigerung möglich, konnte doch bisher noch kein Einzel gewonnen werden. Dieses soll sich jetzt in den nächsten Punktspielen anders gestalten. Mit den einen oder anderen Punkten aus den Herreneinzeln müsste dann auch ein Gesamtsieg in einem der nächsten Spiele möglich sein. Das Potential ist auf jeden Fall da, um mindestens in dieser Klasse mitzuhalten!

Die nächsten Heimspiele in der HSV-Halle beim Leistungszentrum in Norderstedt sind:
12. Mannschaft -> So. 24.11.2013 11:00, Sa. 14.12.2013 17:00; Sa. 18.01.2014 17:00; So. 16.02.2014 11:00
8. Mannschaft -> So. 24.11.2013 11:00, Sa. 14.12.2013 17:00; Sa. 18.01.2014 17:00; So. 16.02.2014 11:00
3. Mannschaft -> So. 24.11.2013 11:00, Sa: 15.02.2014 17:00; So. 02.03.2014 11:00; So. 06.04.2014 11:00

Zuschauer zum Anfeuern unserer Mannschaften sind herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=42

Nov 05 2013

Erste Erfolge für die Jugendsparte des HSV-Badminton

Nach längerer Zeit nahmen wieder drei jugendliche Nachwuchsspieler des HSV Badminton an einem Turnier teil.

v.l.: Tommes Eitel, Dennis Rogler und Jenny Thiess

Es ging zum Victor Junior Cup nach Oststeinbek. Der Victor Junior-Cup ist eine Turnierserie, bestehend aus 4 Turnieren in einer Saison. Diese Turnierserie ist sowohl für die Leistungsspitze als auch für Neueinsteiger gedacht. Gerade Jungen und Mädchen, die aus anderen Sportarten kommen und über eine gute sportmotorische Grundausbildung verfügen, können sich über gute Turnierplatzierungen für einen Trainingsplatz im Landesleistungszentrum des Hamburger Badmintonverbandes qualifizieren. Die SpielerInnen mit Turniererfahrungen spielen dabei in der Leistungsklasse A, die anderen in der Leistungsklasse B. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse erhalten einen Sachpreis des Sponsors. Die Gesamtsieger der Saison werden mit einem Pokal geehrt. Der Austragungsmodus am Turniertag selbst ist wie folgt: Jede Altersgruppe wird abhängig von der Anzahl der Spieler zunächst in 4er- und 3er-Gruppen geteilt. In den Gruppen spielt jeder gegen jeden. Alle Gruppenersten und -zweiten gelangen dann in die Hauptrunde und spielen im ko-System alle Plätze aus. Zu Beginn der Hauptrunde spielen Gruppenerste gegen Gruppenzweite. Alle Gruppendritten und -vierten gelangen in die Trostrunde. Analog zur Hauptrunde werden hier die hinteren Plätze im ko-System ausgespielt. Das letzte Spiel im Turnier für jeden Spieler ist ein Platzierungsspiel.

HSV-Jugendtrainer Philip Wong

Auch unsere drei Jugendlichen fanden dieses System sehr reizvoll und kämpften sich hochmotiviert durch die einzelnen Spielrunden. Für Zwei von ihnen war es die erste Turnierteilnahme überhaupt.Steen Tommes Eitel ist vor kurzem von Schleswig 06/Sif zu uns gewechselt und bringt bereits einige Spielerfahrung mit. Diese konnte er erfolgreich in der Altersklasse U13 einsetzen und unterlag letztendlich nur im Finale einem stärkeren Gegner in zwei Sätzen.Dennis Rogler spielt erst seit knapp einem Jahr Badminton. Da er jedoch parallel Tennis spielt, kann er bereits eine beachtliche Treffsicherheit vorweisen, die ihm schließlich zu einem guten 8. Platz in der Altersklasse U15 verhalf.

Jenny Thiess versuchte sich ebenfalls in der Altersklasse U15: Sie spielt ebenfalls erst knapp ein Jahr lang. Aufgrund der geringen spielerischen Erfahrung konnte sie jedoch noch nicht bei den vorderen Platzierungen mithalten, sieht dies jedoch als deutliche Herausforderung für die kommenden Spielrunden an.

Die Badmintonsparte freut sich jedenfalls über die motivierte Teilnahme der Jugendlichen und gratuliert zu den Platzierungen. Weiter so und viel Glück für die nächsten Spielrunden !!!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=46

Nov 04 2013

Paul Hauenschild Stiftung unterstützt Amateursportprojekte

Die Paul Hauenschild Stiftung stellt der Abteilung Badminton für die Förderung des Nachwuchssports eine Zuwendung aus ihrem Etat in Höhe von 2.500 Euro zur Verfügung. Damit unterstützt die Stiftung bereits das fünfte Projekt in diesem Jahr im Bereich des Amateursports.

Die Abteilungen Fußball männlich, Fußball weiblich, Badminton und Handball konnten 2013 von den Zuwendungen der Paul Hauenschild Stiftung profitieren und damit jeweils die Jugendarbeit und im Fall von Handball ein spezielles Schulprojekt teilweise finanzieren. Zudem unterstützte die Stiftung bauliche Maßnahmen zur Erhaltung der Sportanlage in Norderstedt.

Bei einem Treffen mit Badminton-Nachwuchsass Yvonne Li konnte sich Gerhard Flomm, Vorstandsvorsitzender der Paul Hauenschild Stiftung, vor kurzem selbst überzeugen, wie wichtig die Zuwendungen der Stiftung für die Abteilungen sind und mit welchem Erfolg das Geld im Sportbetrieb eingesetzt wird. So unterstützt die Abteilung Badminton mit einem Teil des Geldes die Wettkampffahrten und Reisekosten für Kaderlehrgänge von Yvonne Li. Die 15-Jährige zählt zu Deutschlands talentiertesten Nachwuchsspielerinnen, ist bereits mehrfache deutsche Jugendmeisterin und schlägt aktuell bei der U19-WM in Thailand auf.

„Es ist toll, wie vielfältig der Sport in unserem Universalsportverein ist und was für starke Talente für den HSV an den Start gehen. Wir sind sehr froh, dass die Paul Hauenschild Stiftung hier einen Beitrag zur Unterstützung leisten kann und wünschen uns auch zukünftig schöne Projekte, die wir gerne bereit sind zu fördern.“, so Gerhard Flomm beim Treffen in der HSV-Sporthalle in Norderstedt.

Weitere Informationen zur Stiftung und zu den in der Satzung festgelegten Stiftungszwecken gibt es hier.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=40

Nov 03 2013

WM U19 2013 in Thailand – Mit dabei: Yvonne Li vom HSV!

Vom 23.10 – 03.11.2013 fand in Bangkok die WM U19 statt. Im Mannschaftswettbewerb startete das deutsche Team mit einem lockeren 5:0 Sieg gegen Finnland. Yvonne steuerte im Mixed mit Marvin Seidel einen Punkt bei. Im 2. Spiel gab es gegen die Japaner eine 0:5 Niederlage. In der Endrunde um die Plätz 13-16 folgte dann gegen Indien eine knappe 2:3 Niederlage. Yvonne spielte dieses Mal das Dameneinzel und verlor in 3 Sätzen. Im abschließenden Spiel um Platz 15 gegen Schottland gab es einen klaren 3:0 Sieg. Yvonne gewann das Dameneinzel in 3 Sätzen mit 21:23, 21:18, 21:13. Beim Individualwettbewerb gewann Yvonne ihr 1. Dameneinzel in 2 Sätzen (21:9 und 21:12) und erreichte damit die 2. Runde. Hier traf sie nun mit Ji Won Kim auf eine der starken Koreanerinnen, die den Titel beim Mannschaftswettbewerb gewannen. Yvonne unterlag in 2 Sätzen (16:21 und 13:21). Im Damendoppel spielte sie mit Linda Efler gegen Marie Batomene/Anne Tran aus Frankreich. In einem spannenden Spiel gewannen Yvonne und Linda schließlich im 3. Satz (21:19, 14:21 und 22:20). Als nächste Gegner standen wieder 2 Koreanerinnen auf dem Plan. Erwartungsgemäß hatten Yvonne und Linda hier keine Chance und verloren das Spiel mit 9:21 und 11:21. Wenn man bedenkt, dass Yvonne erst 15 Jahre alt ist und die anderen Teilnehmer in der Regel 3 Jahre älter sind, dann hat sich Yvonne sehr gut geschlagen und mit Sicherheit wertvolle Erfahrungen für zukünftige Wettbewerbe dieser Art gesammelt. Wir wünschen Yvonne weiterhin so tolle Erfolge!!!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=51

Okt 17 2013

Yvonne Li betritt die Weltbühne

Das 15 Jahre alte Badminton-Ass startet für Deutschland bei der U19-WM in Bangkok… 

Von Ulrich Stückler

 

Norderstedt. So entspannt, wie Yvonne Li im heimischen Wohnzimmer zwischen ihren Trikots und anderen Sportutensilien sitzt und dabei das Reisegepäck für die nächsten beiden Wochen zusammenstellt, mag man kaum glauben, dass die junge Regionalliga-Badmintonspielerin des Hamburger SV vor der bislang größten sportlichen Herausforderung ihrer Karriere steht., Die Zehntklässlerin wird an diesem Freitag zusammen mit dem U19-Perspektivteam (PET) des Deutschen Badminton-Verbandes von Frankfurt aus zu den U19-Jugend-Weltmeisterschaften in Bangkok starten.

“Das ist mein erstes großes Turnier, das über die europäische Ebene hinausgeht. Ich freue mich sehr auf die WM in Thailand und bin gespannt, was ich dort erreichen kann”, sagt die 15-Jährige. Ihre Teamkameraden haben der Norderstedterin eine mit besten Reisewünschen und persönlichen Widmungen versehene HSV-Flagge geschenkt.

Innerhalb von sieben Wochen hat Yvonne Li die Weltrangliste in der Altersklasse U19 von hinten aufgerollt. War sie noch an Position 514 ins Jahr gestartet und mangels absolvierter internationaler Turniere bis Ende Juni sogar auf Rang 604 abgerutscht, ist sie nun durchgestartet.

Den großen Durchbruch schaffte sie bei den Bulgarian Junior International Championships. “Ich habe dort nur teilgenommen, um mitzuspielen und Erfahrung zu sammeln”, sagt Yvonne, “und dann schlage ich gleich im zweiten Match die Turnierfavoritin Viktoriya Dergunova aus Russland im dritten Satz mit einem Netzroller.”

Das Glück blieb Yvonne Li bis zum Endspiel treu, erst im Finale unterlag sie ihrer Nationalkader-Kollegin Luise Heim aus Nordrhein-Westfalen. Doch 3400 Weltranglistenpunkte und der Sieg im Mixed an der Seite von Marvin Seidel/Saarland waren ihr nicht mehr zu nehmen.

Der nächste Paukenschlag folgte gleich einen Monat später beim A-Klassen-Junior-Turnier in Belgien. Am Ende stand Yvonne nach fünf Siegen auf dem obersten Treppchen des Siegerpodestes und hatte weitere 4000 Zähler eingeheimst. Zu guter Letzt erkämpfte sie bei den Croatian Junior Championships neben dem ersten Platz im Mixed mit Marvin Seidel auch noch den zweiten Rang im Einzel. Als 28. der Weltrangliste gehört Yvonne Li in Thailand nun zum erweiterten Favoritenkreis.

Für Kenner der Szene ist dies allerdings keine allzu große Überraschung. Schließlich hat die Schülerin des Gymnasiums Eppendorf bereits vor eineinhalb Jahren im Kreis Segeberg nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht. Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U22 in Alveslohe setzte sich die damals noch 13-Jährige im Einzel gegen ihre bis zu acht Jahre älteren Konkurrentinnen durch und gewann den Titel. Im anspruchsvollen Mixed schaffte sie an der Seite von Nico Coldewe (TuS Teutonia Alveslohe), den Einzug ins Viertelfinale, ohne jemals mit ihm trainiert zu haben.

Ihre Erfolge hat sich Yvonne Li mit Trainingsfleiß, eiserner Disziplin, aber auch mit Freude erarbeitet. “Ich bringe es zurzeit auf zwölf Trainingsstunden an vier Tagen, dazu kommen noch eventuelle Lehrgänge sowie Punktspiele und Turniere”, sagt das Badminton-Ass, “aber das würde ich gewiss nicht auf mich nehmen, wenn es mir nicht einen Riesenspaß bringen würde.”

Da verwundert es kaum, dass gelegentliche Verabredungen mit Freundinnen unter anderem dem Zweck dienen, um noch mehr Badminton zu spielen. “Aber ich setze mich auch schon mal in eine Ecke und lese ein Buch, dann gerne aus dem Fantasy-Bereich”, sagt Yvonne Li, die an den Wochenenden oft den Unterrichtsstoff nacharbeiten muss, den sie durch die Turnierteilnahmen verpasst hat. Für die gute Schülerin ist das aber kein Problem.

“Allerdings hab ich mir noch keine großen Gedanken gemacht, was ich später machen will. Bestimmt werde ich irgendwann studieren, eine Arbeit mit Kindern könnte ich mir gut vorstellen”, sagt die 15-Jährige, die aber keine Eile damit hat, ihr Leben durchzuplanen. “Ich glaube, nach dem Abi werde ich mich erst einmal intensiv dem Badminton widmen und sehen, was ich da erreichen kann. Alles andere läuft mir doch nicht davon.”

Unterstützung auf ihrem Weg erhält Yvonne Li von Vater Li Wen Jun und Mutter Huang Xiao Mei. “Sie zahlen für meine Teilnahmen an Verbandsturnieren und die Fahrten mit der Nationalmannschaft immer wieder dazu”, sagt Yvonne Li, “dafür bin ich ihnen sehr dankbar.”

Ihr nächstes großes sportliches Ziel nach der WM ist die Teilnahme an den Olympischen Jugendspielen im August 2014 in Nanjing/China. “Bis Mai muss ich die nötigen Ranglistenpunkte erspielt haben.”

Vielleicht gelingt ihr das ja im März 2014 bei der nächsten U19-Weltmeisterschaft, die dann auf den Philippinen stattfindet. Aber zunächst will sie in Bangkok für Furore sorgen…

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hsv-badminton.de/wordpress/?p=53

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge

Loading...
Loading...